Nato-Generalsekretär warnt vor Kürzungen der Rüstungsetats

Donnerstag, 31. Januar 2013, 07:58 Uhr
 

Brüssel (Reuters) - Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen warnt die Mitgliedstaaten des Bündnisses vor weiteren Kürzungen in ihren Rüstungsetats.

In seinem am Donnerstag anstehenden Jahresbericht werde Rasmussen darauf hinweisen, dass die Allianz Gefahr laufe, an militärischer Stärke und Einfluss in der Welt einzubüßen, sagten Nato-Vertreter. Tiefe Einschnitte in die Verteidigungshaushalte könnten zudem die Rüstungsindustrie schwächen. Diese sei jedoch ein wichtiger Motor für Innovation, Arbeitsplätze und den Export.

Rasmussen werde die Mitgliedsländer auffordern, in diesem Jahr die Verteidigungsausgaben stabil zu halten und sie mit einem Anspringen der Wirtschaft wieder zu erhöhen. Militärische Stärke bleibe von entscheidender Bedeutung, wenn die Nato die Sicherheit ihrer Völker und ihren weltweiten Einfluss bewahren wolle. Die Wirtschaftskrise hat viele Nato-Staaten zu deutlichen Einschnitten auch bei ihren Rüstungsausgaben veranlasst.