Treffen von Russland und USA zu Syrien bei Sicherheitskonferenz

Freitag, 1. Februar 2013, 09:52 Uhr
 

Amman (Reuters) - Am Rande der Sicherheitskonferenz in München werden die USA, Russland und die Vereinten Nationen mit Vertretern der syrischen Opposition über den Bürgerkrieg beraten.

Das Gespräch sei für Samstag geplant, verlautete am Freitag aus Kreisen der syrischen Regierungsgegner. An den Beratungen würden US-Vizepräsident Joe Biden, der russische Außenminister Sergej Lawrow, der Syrien-Beauftragte der UN, Lakhdar Brahimi, und der Präsident der oppositionellen Syrischen Nationalkoalition, Muas Alchatib, teilnehmen. Russland ist einer der letzten Verbündeten der Regierung in Damaskus und hat mehrfach Resolutionen im UN-Sicherheitsrat blockiert.

Die Konflikte in Syrien und Mali stehen im Mittelpunkt der Münchner Sicherheitskonferenz, die an diesem Freitag beginnt. Die scheidende Außenministerin Hillary Clinton hat Russland und den Iran aufgefordert, ihre Unterstützung für Assad zu überdenken. Es bestehe die Gefahr, dass die schlimmsten Szenarien Realität würden und sich der Konflikt über die Grenzen Syriens hinaus ausweite.