Fidel Castro zeigt sich in Öffentlichkeit und geht wählen

Montag, 4. Februar 2013, 10:09 Uhr
 

Havanna (Reuters) - Erstmals seit mehreren Jahren hat sich Kubas früherer Staatschef Fidel Castro für längere Zeit in der Öffentlichkeit gezeigt.

Castro besuchte am Sonntag ein Wahllokal in Havanna, wo er seine Stimme beim Votum zur Nationalversammlung abgab. Mehr als eine Stunde lang unterhielt sich der 86-jährige Revolutionsführer mit Wählern und Journalisten. Das staatliche Fernsehen zeigte, wie der mit einem karierten Hemd und blauer Jacke bekleidete Castro am späten Nachmittag seinen Stimmzettel einwarf. Der Nachrichtensprecher sagte, Castro habe sich zu den Bemühungen zur Reform der Wirtschaft des Karibikstaates geäußert und auch über Venezuelas schwer erkrankten Präsidenten Hugo Chavez gesprochen. Bei der Wahl zur Nationalversammlung mit ihren 612 Abgeordneten ist allein die Kommunistische Partei zugelassen.

Mit schwacher Stimme lobte der greise Castro die anderen Wähler für ihre Beteiligung an der Abstimmung: "Das Volk ist wirklich revolutionär", erklärte Castro. Es war sein erster längerer öffentlicher Auftritt seit 2010. Vier Jahre zuvor war er schwer erkrankt, weshalb er die Macht an seinen jüngeren Bruder Raul Castro abgetreten. Dieser hat vorsichtige Reformen in dem kommunistischen Land eingeleitet.