Mindestens 26 Tote bei Anschlagsserie im Irak

Freitag, 8. Februar 2013, 13:32 Uhr
 

Bagdad (Reuters) - Bei einer Serie von Autobombenanschlägen im Irak sind Polizeiangaben zufolge am Freitag mindestens 26 Menschen getötet worden.

Die Sprengsätze detonierten auf Märkten in vor allem von Schiiten bewohnten Gegenden des Landes. Im Kadhimija-Bezirk der Hauptstadt Bagdad wurden 13 Menschen getötet, ebenfalls 13 Menschen kamen in der 100 Kilometer südlich gelegenen Stadt Hilla ums Leben.

Im Irak ist es zuletzt immer wieder zu Anschlägen gekommen. Viele gehen auf das Konto des irakischen Ablegers der radikal-islamischen Al-Kaida. Die Gruppe hat die Sunniten im Land zum bewaffneten Widerstand gegen die vom schiitischen Ministerpräsidenten Nuri Al-Maliki geführte Regierung aufgerufen.

 
An Iraqi resident stands near burnt vehicles after a car bomb attack in Baghdad's Kadhimiya district, February 8, 2013. Two car bombs were detonated simultaneously in a Friday street market selling birds and other pets in the Shi'ite district of Kadhimiya in Baghdad, killing at least 16 people and wounding another 44, police and hospital sources said. REUTERS/Thaier Al-Sudani (IRAQ - Tags: CONFLICT CIVIL UNREST TPX IMAGES OF THE DAY)