Malische Islamisten fliehen vor Luftangriffen nach Darfur

Samstag, 9. Februar 2013, 13:01 Uhr
 

Khartum (Reuters) - Islamistische Rebellen aus Mali sind angesichts des Vormarsches der französischen Truppen bis in den Sudan geflohen.

Eine sudanesische Rebellengruppe gab am Freitagabend bekannt, dass erste Islamisten aus Mali in der westsudanischen Provinz Darfur angekommen seien. Die französischen Truppen haben die Islamisten bei ihrem Einsatz aus den Städten verdrängt.

Die französischen Truppen gehen gemeinsam mit afrikanischen Soldaten auf Bitten der malischen Regierung gegen die Islamisten vor, die von Norden her gen Süden vorgerückt waren. Frankreich hat fast 4000 Soldaten in Mali im Einsatz. Nun soll die Verantwortung Schritt für Schritt an die von den Vereinten Nationen unterstützten Truppen übergehen.

 
Chadian soldiers form a line with their armoured vehicles in the northeastern town of Kidal, Mali, February 7, 2013. Around 1,000 troops from Chad led by the president's son advanced towards the mountains of northeast Mali on Thursday to join French search-and-destroy operations hunting Islamist jihadists. Picture taken February 7, 2013. REUTERS/Cheick Diouara