Bahrains Opposition - Ein Toter am Jahrestag der Aufstände

Donnerstag, 14. Februar 2013, 10:46 Uhr
 

Dubai (Reuters) - Am Jahrestag der Volksaufstände in Bahrain haben die Sicherheitskräfte nach Angaben der Opposition einen Jugendlichen getötet.

Er sei im Dorf Dija nahe der Hauptstadt Manama erschossen worden, berichtete die Gruppe Wefak am Donnerstag auf ihrer Internetseite. Dabei seien international geächtete Geschosse eingesetzt worden. Das Innenministerium bestätigte auf Twitter einen Todesfall, machte jedoch keine weiteren Angaben. Die Sicherheitskräfte seien im Einsatz, nachdem Randalierer eine Reihe von Straßen blockiert hätten. Augenzeugen zufolge waren mehrere Straßen von Manama in die umliegenden Dörfer gesperrt. Die internationalen Schulen blieben aus Angst vor Gewalt geschlossen.

Vor zwei Jahren begannen in Bahrain als Teil des Arabischen Frühlings Proteste gegen die Führung, die jedoch von der Regierung niedergeschlagen wurden. Die Opposition geht bis heute fast täglich weiter in kleinen Gruppen auf die Straße. Sie fordert Wahlen und die Umwandlung des Landes in eine konstitutionelle Monarchie. Bahrain ist ein enger US-Verbündeter. Hier ist die Fünfte Flotte stationiert.