Rebellen- Haben Stadt in syrischer Ölprovinz eingenommen

Donnerstag, 14. Februar 2013, 17:46 Uhr
 

Amman/Beirut (Reuters) - Syrische Rebellen haben nach eigener Darstellung am Donnerstag die strategisch wichtige Stadt Al-Schaddade im ölreichen Osten des Bürgerkriegslandes eingenommen.

Rebelleneinheiten, darunter auch Kämpfer der Al-Kaida nahestehende Gruppe Nusra Front, hätten die Stadt an der Grenze zum Irak jetzt unter ihrer Kontrolle, teilte ein Kommandeur der Freien Syrischen Armee mit. Die Stadt war eine wichtige Verteidigungsposition der Regierungskräfte auf dem Weg nach Hasaka, die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz.

Bei den drei Tage dauernden Gefechten wurden nach Angaben der oppositionellen Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte 100 Soldaten und 30 Nusra-Kämpfer getötet. In einem auf Youtube veröffentlichten Video waren feiernde Nusra-Mitglieder zu sehen. Sie riefen: "Allahu Akbar, Nusra Front."

IRANISCHER REVOLUTIONSGARDIST GETÖTET

Auf der Straße von Damaskus in die libanesische Hauptstadt Beirut töteten Rebellen einen Kommandeur der iranischen Revolutionsgarden. Hussam Choschnewis sei Opfer "bewaffneter Terroristen" geworden, teilte die iranische Botschaft im Libanon mit. Ein Rebellen-Kommandeur sagte, der Angriff sei nahe der syrischen Stadt Sabadani im Grenzgebiet zum Libanon erfolgt. Die libanesische Zeitung "Al-Safir" berichtete, Choschnewis sei in Syrien gewesen, um Pläne für den Wiederaufbau der im Bürgerkrieg stark zerstörten Wirtschaftsmetropole Aleppo zu überprüfen.

Seit nahezu zwei Jahren tobt in Syrien ein Bürgerkrieg. Iran ist einer der wenigen Verbündeten des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad. Im September hatten die Revolutionsgarden bestätigt, dass die Elitetruppe die syrischen Machthaber mit Beratern vor Ort unterstützt.

 
Veiled women walk past an armed member of the Free Syrian Army in Al-Ansari area, Aleppo February 13, 2013. REUTERS/Muzaffar Salman