Islamisten demonstrieren in Ägypten: "Gegen Gewalt für Scharia"

Freitag, 15. Februar 2013, 17:18 Uhr
 

Kairo (Reuters) - Tausende ägyptische Islamisten haben am Freitag in Kairo ihre Unterstützung für Präsident Mohammed Mursi demonstriert.

Unter dem Motto "Gemeinsam gegen Gewalt" rief die salafistische Al-Gama al-Islamija zu der Kundgebung vor der Universität auf, die sich auch gegen die jüngsten regierungsfeindlichen Proteste richtete: "Nein zur Gewalt, ja zur Scharia" war auf einem Spruchband zu lesen. Viele Menschen waren aus der Provinz angereist. Auch die Mutter eines der Hintermänner des Mordanschlags an Präsident Anwar Sadat 1981 zeigte sich auf der Bühne. Präsident Mohammed Mursi sei "durch die Wahlurne an die Macht gekommen und wird sich nicht durch Brandbomben vertreiben lassen", sagte ein Geistlicher während des Freitagsgebets.

Die Mursi-feindlichen Proteste schlugen zuletzt regelmäßig in Gewalt um. Regierungsgebäude wurden in Brand gesetzt, Polizeiwachen und Präsidentenpaläste mit Steinen und Brandsätzen angegriffen. Bei Unruhen seit Ende Januar wurden rund 60 Menschen getötet. Auch am Freitag versammelten sich wieder Mursi-Gegner, diesmal vor einem in Nord-Kairo gelegenen Präsidentenpalast. Am Nachmittag lag die Zahl der Teilnehmer bei einigen Hundert.