Aus Kamerun entführte Franzosen doch nicht frei

Donnerstag, 21. Februar 2013, 17:35 Uhr
 

Jaunde/Paris (Reuters) - Die aus Kamerun verschleppten sieben Franzosen befinden sich entgegen anderslautender Medienberichte nach wie vor in der Hand ihrer Entführer.

Die französische Regierung erklärte am Donnerstag, Berichte über eine Freilassung entbehrten jeder Grundlage. Ähnlich äußerte sich Kamerun und das benachbarte Nigeria, wohin die vier Kinder und drei Erwachsenen verschleppt worden sein sollen. Der französische TV-Sender BFM hatte unter Berufung auf einen Armeeoffizier Kameruns berichtet, die Verschleppten seien frei und in der Obhut der nigerianischen Behörden.

Die Franzosen waren Anfang der Woche in dem an der Grenze zu Nigeria gelegenen Waza-Nationalpark während einer Exkursion entführt worden. Die Regierung in Paris machte die muslimische Extremistenorganisation Boko Haram dafür verantwortlich. Einen direkten Zusammenhang mit dem Militäreinsatz Frankreichs im westafrikanischen Mali gebe es aber offensichtlich nicht.