Gruppe: 90 Tote bei Anschlägen in Damaskus am Donnerstag

Freitag, 22. Februar 2013, 13:07 Uhr
 

Beirut (Reuters) - Bei den Bombenanschlägen in der syrischen Hauptstadt Damaskus am Donnerstag sind nach Schätzungen einer der Opposition nahestehenden Gruppe 90 Menschen getötet worden.

Mindestens 60 Menschen seien allein durch den Autobombenanschlag in der Nähe eines Gebäudes der regierenden Baath-Partei und der russischen Botschaft im Stadtteil Masraa umgekommen, teilte die in Großbritannien ansässige Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Freitag mit. Syrische Staatsmedien hatten die Zahl der Toten mit 53 angegeben.

Die anderen Opfer wurden der Gruppe zufolge bei drei weiteren koordinierten Anschlägen im nordöstlichen Stadtbezirk Barse getötet. Die Beobachtungsstelle beruft sich bei ihren Angaben auf Informationen aus Krankenhäusern und anderen Gesundheitseinrichtungen. Bislang bekannte sich niemand zu den Anschlägen. In der Vergangenheit hatte die der Al-Kaida nahestehende Organisation Dschabhat al-Nusra sich für zahlreiche ähnliche Taten verantwortlich erklärt.

Insgesamt seien im ganzen Land am Donnerstag rund 300 Menschen bei Gewalttaten getötet worden, erklärte die Beobachtungsstelle weiter. Nach Schätzungen der Vereinten Nationen verloren in dem seit zwei Jahren andauernden Konflikt bislang 70.000 Menschen ihr Leben.

 
A Free Syrian Army member carries a weapon while walking down a debris-filled street in Aleppo's district of Salaheddine February 19, 2013. Picture taken February 19, 2013. REUTERS/Abdalghne Karoof (SYRIA - Tags: POLITICS CIVIL UNREST CONFLICT) - RTR3E2XD