Zehntausende demonstrieren in Spanien gegen Sparkurs und Korruption

Sonntag, 24. Februar 2013, 12:05 Uhr
 

Madrid (Reuters) - In Spanien haben am Samstag landesweit zehntausende Menschen gegen soziale Einschnitte, die Privatisierung von öffentlichen Dienstleistungen und Korruption in der Politik demonstriert.

In der Hauptstadt Madrid zogen sie unter anderem an dem streng von der Polizei abgeschirmten Parlament und an der Börse vorbei. Die Kundgebungen mit Studenten, Akademikern, Gewerkschaftern, jungen Familien und Rentnern verliefen ohne Ausschreitungen.

Die konservative Regierung unter Ministerpräsident Mariano Rajoy fährt einen der schärfsten Sparkurse in der Geschichte der spanischen Demokratie. Rajoy will verhindern, dass das hochverschuldete Land unter den Euro-Rettungsschirm schlüpfen muss - und sich dann Auflagen der Geldgeber beugen muss. Für die Bevölkerung brachte diese Politik in den letzten Jahren viele Entbehrungen mit sich. Korruptionsskandale erschüttern zudem die Regierungspartei und die einst populäre königliche Familie.

 
Supporters of the "Marea Ciudadana" (citizen movement) platform take part in a demonstration against cuts and evictions, calling for a resignation of the Spanish government, at Placa Sant Jaume in central Barcelona February 23, 2013. The banner reads, "Rajoy meet 'your' voters or go now".   REUTERS/Gustau Nacarino(SPAIN - Tags: CIVIL UNREST POLITICS)