Westen berät am Montag über Militärhilfe für Rebellen in Syrien

Donnerstag, 28. Februar 2013, 12:46 Uhr
 

Rom (Reuters) - Westliche und arabische Staaten wollen in der nächsten Woche über militärische und humanitäre Hilfe für die Rebellen in Syrien beraten.

Das Treffen mit Vertretern der syrischen Opposition solle am Montag in Istanbul stattfinden, sagte ein europäischer Diplomat am Donnerstag der Nachrichtenagentur Reuters am Rande einer Syrien-Konferenz in Rom. Ziel sei es, die Aufständischen im Kampf gegen den syrischen Präsidenten Baschar al-Assad stärker zu unterstützen. An dem Treffen in Istanbul nehmen den Angaben zufolge auch ranghohe Vertreter des oppositionellen Militärs teil.

In Rom kamen am Donnerstag Vertreter westlicher und arabischer Staaten zu Beratungen mit der syrischen Opposition zusammen. An der Konferenz der "Freunde Syriens" nimmt auch der neue US-Außenminister John Kerry teil. Nachdem die EU-Botschafter am Montag in Brüssel formell beschlossen hatten, mehr zivile Güter und defensive Ausrüstung zu liefern, will auch die US-Regierung den Rebellen stärker beistehen. Eine mit den Überlegungen vertraute Person sagte, die USA wollten Nahrungsmittel und Medikamente zur Verfügung stellen. Gegen Waffenlieferungen gebe jedoch weiter Vorbehalte.

Seit Beginn des Aufstands in Syrien vor zwei Jahren sind nach UN-Schätzungen bislang bis zu 70.000 Menschen getötet worden. Hunderttausende Syrer sind auf der Flucht. Assad bezeichnet die Rebellen als Terroristen und lehnt einen Rücktritt ab.