Viele Tote bei Anschlag auf Oberstes Gericht in Kabul

Dienstag, 11. Juni 2013, 17:52 Uhr
 

Kabul (Reuters) - Ein Selbstmordattentäter hat am Dienstag in Kabul mindestens 17 Menschen mit in den Tod gerissen.

Ziel des Anschlags waren nach Angaben der Polizei drei Kleinbusse, die Mitarbeiter des Obersten Gerichts nach Hause brachten. Nahezu 40 Menschen wurden verletzt. Die radikal-islamischen Taliban bekannten sich zu dem Anschlag und sprachen von 50 Toten. Die Bewegung ist allerdings dafür bekannt, eine höhere Zahl an Opfern anzugeben.

Die in einem Auto versteckte Bombe sei gezündet worden, als die Busse das Gelände des Gerichts verlassen hätten, sagte ein Sprecher des Innenministeriums. Das Gebäude ist wenige Hundert Meter von der festungsartig gesicherten US-Botschaft entfernt.

Es war der zweite Anschlag in der Hauptstadt binnen zweier Tage. Am Montag waren sieben Taliban-Kämpfer bei einem Angriff auf den internationalen Flughafen von Kabul getötet worden. Der Airport beherbergt auch Teile der Internationalen Isaf-Schutztruppe.

Seit Beginn des Jahres sind bei Anschlägen in Afghanistan mehr als 3000 Menschen getötet worden. Das sind ein Viertel mehr als vor einem Jahr.