Briten setzen bewaffneten Hisbollah-Arm auf Terrorliste

Mittwoch, 2. Juli 2008, 19:05 Uhr
 

London (Reuters) - Die britische Regierung hat den militärischen Flügel der libanesischen Hisbollah-Bewegung auf ihre Terrorliste gesetzt.

Nach der Entscheidung des Innenministeriums von Mittwoch ist es in Großbritannien bei Strafe verboten, der Miliz der Schiitengruppe anzugehören, sie zu unterstützen oder sie mit Geld zu fördern. Zur Begründung hieß es, die Organisation unterstütze den Terrorismus im Irak und in den Palästinenser-Gebieten. Die politischen, sozialen und humanitären Aktivitäten der Hisbollah sind von dem Verbot nicht betroffen.

Das vom Innenministerium verhängte Verbot des militärischen Flügels der Hisbollah muss noch vom Parlament gebilligt werden. Die britische Regierung erklärte, sie halte an ihrer Forderung an die Organisation fest, den Status als militärische Gruppe aufzugeben und sich als Partei am politischen Leben im Libanon zu beteiligen.

Hisbollah-Führer Sajjed Hassan Nasrallah erklärte, das Verbot überrasche ihn nicht. Seine Organisation betrachte die Entscheidung der britischen Regierung als Auszeichnung.

Israel hatte vor zwei Jahren im Libanon Krieg gegen die Hisbollah geführt, die mit dem Iran und Syrien verbündet ist. Die Gruppe war während der kürzlich beigelegten Staatskrise im Libanon treibende Kraft der Opposition gegen die pro-westliche Regierung.