Ex-Weltbank-Ökonom Sarris wird Zyperns neuer Finanzminister | Reuters
Edition:
Deutschland
Konjunktur | Dienstag, 26. Februar 2013, 07:43 Uhr

Ex-Weltbank-Ökonom Sarris wird Zyperns neuer Finanzminister

Nikiosia Der ehemalige Weltbank-Ökonom Michael Sarris soll neuer Finanzminister Zyperns werden.

Der designierte Präsident des klammen Euro-Landes, Nikos Anastasiades, entschied sich am Montag für den 67-jährigen Sarris, der bereits unter einer Vorgängerregierung das Finanzressort geleitet hatte. Der angesehene, in Europa und den USA gut vernetzte Volkswirt wird in seiner neuen Rolle vor allem ein milliardenschweres Rettungspaket für den schuldengeplagten Inselstaat auszuhandeln haben. Sarris hatte noch Mitte 2011 ein Ministeramt der scheidenden kommunistischen Regierung abgelehnt. Am Sonntag hatte sich der Konservative Anastasiades in der Stichwahl um das Präsidentenamt wie erwartet durchgesetzt.

Der designierte Präsident kündigte umgehende Verhandlungen über ein Rettungspaket an. Am Montag drangen Deutschland und Frankreich auf rasche Hilfen für das angeschlagene Zypern. Das Bundesfinanzministerium betonte aber zugleich, man werde sich nicht zu einer Entscheidung drängen lassen. Bundeskanzlerin Angela Merkel sprach von schwierigen Fragen, die noch zu klären seien. Zypern benötigt ein Rettungspaket im Volumen von rund 17 Milliarden Euro.

X