25. August 2017 / 12:34 / vor einem Monat

Mindestens 16 Tote bei Anschlag auf Moschee in Kabul

Afghan policemen try to rescue a child at the site of a suicide attack followed by a clash between Afghan forces and insurgents after an attack on a Shi'ite Muslim mosque in Kabul, Afghanistan, August 25, 2017. REUTERS/Omar Sobhani TPX IMAGES OF THE DAY

Kabul (Reuters) - Bei einem Selbstmordanschlag auf eine schiitische Moschee sind in der afghanischen Hauptstadt Kabul nach offiziellen Angaben mindestens 14 Zivilisten getötet worden.

Zudem seien mindestens zwei Polizisten ums Leben gekommen, teilte die Polizei am Freitag mit. Der Anschlag wurde verübt, als sich die Gläubigen vor dem Gotteshaus zum Gebet versammelten. Ein Zeuge berichtete, ein mit einer Sprengstoffweste ausgerüsteter Angreifer habe zwei Polizisten am Eingang zur Moschee erschossen. Ingesamt vier Attentäter hätten das Gebäude dann gestürmt. Mehrere Menschen konnten sich demnach noch in Sicherheit bringen.

Zu der Tat bekannte sich die Extremistenmiliz Islamischer Staat, die vor allem in Syrien und im Irak aktiv ist, aber auch am Hindukusch Fuß gefasst hat. Die Dschihadisten haben in Afghanistan schon öfter Schiiten angegriffen.

Unsere WerteDie Thomson Reuters Trust Principles
0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below