October 2, 2018 / 10:27 AM / a month ago

Selbstmordanschlag auf Wahlkundgebung in Afghanistan

Dschalalabad (Reuters) - Ein Selbstmordattentäter hat bei einer Wahlkampfveranstaltung in der ostafghanischen Provinz Nangarhar mindestens 13 Menschen mit in den Tod gerissen.

Nach Angaben der Provinzregierung wurden bei dem Anschlag am Dienstag mehr als 30 weitere Menschen verletzt. Es sei damit zu rechnen, dass die Zahl der Toten noch steigen werde. Nach Angaben ein Angehöriger des Provinzrats nahmen rund 250 Menschen an der Kundgebung teil. Er sprach von mindestens 30 Toten und Dutzenden Verletzten. “Es wurden Reden gehalten, als es plötzlich eine gewaltige Explosion gab”, sagte der Augenzeuge Sajed Humajun, der an der Kundgebung teilnahm.

In Afghanistan soll am 20. Oktober ein neues Parlament gewählt werden. Seit Freitag läuft der Wahlkampf. Die Parlamentswahl gilt als Probelauf für die Präsidentenwahl im kommenden Jahr und als Test, ob die Regierung in der Lage ist, die Sicherheit zu gewährleisten.

In Sicherheitskreisen war vor Anschlägen auf Wahlkundgebungen gewarnt worden. Zunächst bekannte sich keine Gruppe zu dem Attentat. Die sunnitische Extremistenmiliz Islamischer Staat (IS) hat in diesem Jahr bereits zahlreiche Anschläge mit vielen Toten in Nangarhar verübt.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below