March 1, 2018 / 3:12 PM / 7 months ago

Taliban zeigen kein Interesse an Verhandlungen mit Kabuler Regierung

Kabul (Reuters) - Die Taliban haben nach dem Angebot des afghanischen Präsidenten zu Friedensgesprächen kein Interesse an Verhandlungen mit der Regierung in Kabul gezeigt.

Afghan President Ashraf Ghani speaks during during a peace and security cooperation conference in Kabul, Afghanistan February 28, 2018. REUTERS/Omar Sobhani

Zwar stand am Donnerstag zunächst eine formelle Antwort der Islamisten-Gruppe zu dem Angebot vom Vortag weiter aus. Allerdings antwortete der Medienvertreter der Taliban auf einen offenen Brief here des politischen Beobachters Barnett Rubin in dem Magazin "The New Yorker", der ebenfalls Gespräche angeregt hatte. Dass die Taliban die Regierung anerkennen und mit ihnen sprechen sollten, sei "die gleiche, von den USA verwendete Formel, um den Krieg zu gewinnen", hieß es in einer Erklärung. Der sogenannte Kabuler Prozess habe einfach nur die Kapitulation der Taliban zum Ziel.

Afghanistans Präsident Aschraf Ghani hatte den Taliban am Mittwoch im Rahmen einer Friedenskonferenz des Kabuler Prozesses Verhandlungen ohne Vorbedingungen angeboten und damit einen Kurswechsel eingeleitet. Die Taliban haben bislang Gespräche mit der afghanischen Regierung abgelehnt, die sie als von außen aufgezwungenes Regime bezeichnen, das die afghanische Bevölkerung nicht vertrete. Die Islamisten haben ihrerseits in den vergangenen Wochen zwei Mal Gespräche mit der US-Regierung angeregt.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below