May 1, 2009 / 12:21 PM / 10 years ago

Britischer General - Nato vor "blutigem Sommer" in Afghanistan

Kandahar (Reuters) - Den Nato-Truppen in Süd-Afghanistan steht nach Einschätzung ihres stellvertretenden Befehlshabers ein “blutiger Sommer” bevor.

In den kommenden Monaten sei mit mehr Kämpfen und ein erheblichen Zahl von Opfern in den eigenen Reihen zu rechnen, sagte der britische Brigadegeneral David Hook am Freitag in einem Reuters-Interview.

In Afghanistan toben derzeit die heftigsten Auseinandersetzungen seit dem Sturz der Taliban Ende 2001. Nach Nato-Zahlen stieg die Zahl der Islamisten-Angriffe in den ersten drei Monaten dieses Jahres um 73 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. US-Präsident Barack Obama hat angekündigt, im umkämpften Süden des Landes die Einheiten von Nato-Staaten wie Großbritannien, Kanada und den Niederlanden mit 17.000 US-Soldaten zu verstärken. Die Bundeswehr ist im vergleichsweise ruhigen Norden Afghanistans im Einsatz.

Die Gewalt werde weiter zunehmen, sagte Hook, da die zusätzlichen US-Truppen in Gegenden geschickt würden, die sich in den Händen von Aufständischen befänden. Diese hätten sich jedoch auf die bevorstehenden Kämpfe vorbereiten können. Gegen Ende des Sommers sollten die internationalen Truppen Hook zufolge aber in der Lage sein, ein “gewisses Maß” an Sicherheit für über 90 Prozent der Bevölkerung im Süden zu garantieren. Dies werde der Wendepunkt sein, sagte Hook. Anschließend könnten Hilfsorganisationen nachrücken und den Wiederaufbau und Entwicklungsprojekte vorantreiben.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below