June 29, 2010 / 9:19 AM / 9 years ago

Kabul: Proteste nach Gerücht über Hundeeinsatz in Islam-Schule

Kabul (Reuters) - Gerüchte über eine Razzia der US-Streitkräfte mit Hunden in einer Religionsschule haben in der afghanischen Hauptstadt Kabul gewaltsame Proteste ausgelöst.

In einem südlichen Vorort versammelten sich am Dienstagmorgen Dutzende Menschen, die mit Steinen auf die afghanischen Sicherheitskräfte warfen. Die Polizei feuerte scharfe Munition in die Luft, um die Versammlung aufzulösen. Polizisten transportierten drei leblose Körper vom Schauplatz der Proteste in unmittelbarer Nähe der Religionsschule ab.

Ein Polizeisprecher sagte, es habe am Vorabend eine ausschließlich von der afghanischen Armee geleitete Festnahmeaktion gegeben. Alles andere seien Gerüchte. Auch eine Sprecherin der internationalen Schutztruppe Isaf betonte, es handele sich ausschließlich um eine innerafghanische Angelegenheit. Anwohner berichteten dagegen, US-Truppen hätten die Proteste ausgelöst, als sie mit Hunden in die Religionsschule eingedrungen seien und mehrere Menschen festgenommen hätten.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below