March 15, 2015 / 11:39 AM / 5 years ago

Deutsche Bank kauft mit KKR und Varde zusammen in Australien zu

The headquarters of Deutsche Bank are pictured in Frankfurt January 29, 2015.Deutsche Bank has posted a surprise pretax profit of 253 million euros ($285 million) in the last quarter of 2014, helped by an unexpected drop in litigation costs and an upswing in trading revenue at its investment bank. REUTERS/Ralph Orlowski (GERMANY - Tags: BUSINESS TPX IMAGES OF THE DAY CITYSCAPE)

Sydney (Reuters) - Die Deutsche Bank kauft zusammen mit den Finanzinvestoren KKR und Varde in Australien und Neuseeland hinzu.

Das Konsortium vereinbarte die Übernahme des Kundenkreditgeschäfts von GE Capital für umgerechnet rund sechs Milliarden Euro (8,2 Milliarden australische Dollar), wie die drei Firmen am Sonntag bekanntgaben. Die Sparte habe mehr als drei Millionen Kunden und genieße einen guten Ruf. Australischen Medienberichten zufolge hatten zudem Wesfarmers und Apollo Global Management ein gemeinsames Gebot für die Sparte vorgelegt.

GE verfolgt mit dem Verkauf seine Strategie, sich weniger abhängig von seiner einst riesigen Finanzsparte zu machen, weiter. In der Finanzkrise hatten die steigenden Refinanzierungskosten dem Konzern schwer zu schaffen gemacht, der sich nun auf das Industriegeschäft konzentrieren will. So hatte GE im vergangenen Jahr seine Kreditkartensparte Synchrony Financial sowie die schweizerische Konsumkredit-Tochter Cembra Money Bank an die Börse gebracht.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below