November 20, 2019 / 4:01 PM / 15 days ago

Schweizer Börse geht die Puste aus

A logo logo is seen at the seat of Swiss stock exchange operator SIX Group in Zurich, Switzerland June 17, 2019. Picture taken June 17, 2019. REUTERS/Arnd Wiegmann

Zürich (Reuters) - Neue Verstimmungen zwischen den Regierungen in Peking und Washington haben die Schweizer Börse am Mittwoch gebremst.

Nach dem Rekordlauf der Vortage schloss der SMI 0,2 Prozent im Plus bei 10.385,74 Punkten. Auslöser war die Verabschiedung eines Gesetzes im US-Senat zur Stärkung der Protestbewegung in Hongkong. Einige Börsianer befürchten, dass die Entscheidung die Handelsgespräche erschwert oder gar zum Scheitern bringt.

Kurseinbussen verbuchten vor allem Finanzwerte. Der Versicherer Zurich verlor 0,3 Prozent an Wert, nachdem der Broker Jefferies die Titel auf “Halten” zurückgestuft hatte. UBS sanken um 0,1 Prozent. Tages-Verlierer waren mit einem Minus von 2,1 Prozent die Alcon-Aktien. Die Trennung von der früheren Konzernmutter Novartis kommt die Augenheilfirma teuer zu stehen. Das dritte Quartal schloss Alcon mit einem Verlust von 66 Millionen Dollar ab. Das schweizerisch-amerikanische Unternehmen will nun mit einem Sparprogramm das Ruder herumreißen.

Novartis legten 0,7 Prozent zu. Auch der Pharmazulieferer Lonza war gesucht. Bei den Nebenwerten kletterten die Aktien der Biotechfirma Idorsia nach einer Kurszielerhöhung der Deutschen Bank um 4,8 Prozent.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below