February 18, 2020 / 3:08 PM / in 6 months

Schweizer Börse stoppt Höhenflug - Apple-Warnung schürt Virus-Ängste

The logo Swiss stock exchange operator SIX Group is seen at the entrance hall of the stock exchange in Zurich, Switzerland December 3, 2018. REUTERS/Arnd Wiegmann

Zürich (Reuters) - Nach zwei Tagen mit Rekordhochs ist die Angst vor den Folgen des Coronavirus-Ausbruchs an die Schweizer Börse zurückgekehrt.

Vor allem die gekappten Geschäftsziele des iPhone-Herstellers Apple riefen den Anlegern die Virus-Krise wieder in Erinnerung.

Der Leitindex SMI sank am Dienstag zeitweise um 0,7 Prozent. Allerdings machte das Börsenbarometer die Verluste wieder wett und notierte zuletzt mit 11.175 Zählern leicht höher als am Montag. Denn die Investoren steckten das Geld, das sie aus konjunkturabhängigen Titeln abzogen, in die als vergleichsweise krisensicher geltenden Marktschwergewichte. Der Arzneimittelhersteller Roche setze sich mit einem Kursplus von 0,8 Prozent an die Spitze des SMI, und der Lebensmittelkonzern Nestle gewann 0,2 Prozent an Wert. Auch der dritte SMI-Riese Novartis zog leicht an.

Einmal mehr unter die Räder kamen die beiden Luxusgüter-Hersteller Richemont und Swatch, für die China und Hongkong wichtige Absatzmärkte sind. Ihre Aktien gaben jeweils mehr zwei Prozent nach.

Am breiten Markt fielen die Anteile des Apple-Zulieferers AMS um 2,1 Prozent. Die Aktien von Vifor Pharma brachen nach einer Verkaufsempfehlung von Baader Helvea 6,3 Prozent ein.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below