for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Unternehmensnachrichten

Schweizer Börse legt den Vorwärtsgang ein

FILE PHOTO: A long exposure shows traffic flowing past the illuminated word "Boerse" (exchange) in Zurich, Switzerland June 17, 2019. REUTERS/Arnd Wiegmann/File Photo

Zürich (Reuters) - Nach zwei Sitzungen mit deutlichen Kursverlusten haben sich die Anleger am Freitag zurück an die Schweizer Börse gewagt.

Händler erklärten, zu dem Stimmungsumschwung hätten chinesische Konjunkturdaten beigetragen. In dem Land, in dem die Coronavirus-Restriktionen bereits deutlich zurückgeschraubt wurden, wuchs die Industrieproduktion im April um 36,9 Prozent - mehr als doppelt so stark wie erwartet.

Der SMI gewann 0,4 Prozent auf 9483,10 Punkte. Im Wochenverlauf resultierte dennoch ein Minus von rund 1,9 Prozent.

Die Aktien des Elektrotechnikkonzerns ABB gewannen 1,6 Prozent. Ähnlich stark rückten Geberit vor. Die UBS-Analysten hatten die Aktien des Sanitärtechnikkonzerns auf “Neutral” von “Sell” hochgestuft, weil das Unternehmen von tieferen Öl- und Metallpreisen profitieren dürfte. Dagegen sackten LafargeHolcim wegen der Dividendenausschüttung 5,4 Prozent ab.

Richemont gaben zwei Prozent nach. Verwaltungsratspräsident Johann Rupert warnte, dass die Coronavirus-Krise bis zu drei Jahre dauern könnte.

Die Aktien des Online-Reisebüro LM Group stiegen nach der Ankündigung einer Kapitalerhöhung um 7,6 Prozent.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up