for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Unternehmensnachrichten

Banken geben der Schweizer Börse Schwung

FILE PHOTO: A long exposure shows traffic flowing past the illuminated word "Boerse" (exchange) in Zurich, Switzerland June 17, 2019. REUTERS/Arnd Wiegmann/File Photo

Zürich (Reuters) - Überraschend gute Firmenergebnisse und Spekulationen auf eine schnelle Erholung der Weltwirtschaft haben der Schweizer Börse am Dienstag Auftrieb gegeben. Der SMI schloss 1,3 Prozent im Plus bei 9889,46 Punkten. Die Anleger setzten darauf, dass die rekordhohen Stimuli von Regierungen und Zentralbanken die wirtschaftlichen Schäden der Coronavirus-Krise beschränken dürften, erklärte Blackrock-Anlagestratege Felix Herrmann.

Die Anleger griffen vor allem nach Titeln, die im bisherigen Jahresverlauf zu den Verlierern gehört hatten. Die Grossbanken Credit Suisse und UBS gewannen jeweils etwa sieben Prozent. Die UBS profitierte im Startquartal von hohen Handelserträgen und verbuchte mit 1,6 Milliarden Dollar den höchsten Quartalsgewinn seit fast fünf Jahren. ABB kletterten 5,3 Prozent. Der Elektrotechnikkonzern schlug sich zum Jahresauftakt teils besser als erwartet - etwa beim Auftragseingang.

Auf den Verkaufszetteln standen dagegen Titel, in denen Anleger in Krisensituationen bevorzugt Zuflucht suchen. Der Nahrungsmittelriese Nestle gab leicht nach. Novartis büssten 1,5 Prozent ein. Vorratskäufe sorgten zu Jahresbeginn zwar für einen leichten Umsatz- und Ergebnisschub, doch erwartet der Pharmakonzern in den kommenden Quartalen wieder eine Normalisierung der Nachfrage.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up