for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Weltnachrichten

Mehr als 300 Menschen in Belarus bei neuen Protesten festgenommen

Belarusian law enforcement members and protesters are seen during a rally against the inauguration of President Alexander Lukashenko in Minsk, Belarus September 23, 2020. BelaPAN via REUTERS ATTENTION EDITORS - THIS IMAGE WAS PROVIDED BY A THIRD PARTY. MANDATORY CREDIT.

Minsk/Brüssel (Reuters) - Die Polizei in Belarus hat bei den jüngsten Protesten gegen Staatspräsident Alexander Lukaschenko 364 Menschen festgenommen.

Dies teilte das Innenministerium in Minsk am Donnerstag mit. Die Proteste am Mittwoch richteten sich gegen die überraschend schnelle Vereidigung Lukaschenkos zu seiner neuen Amtszeit. Die belarussische Opposition sprach dem Präsidenten die Legitimation ab. Wie schon die Bundesregierung am Mittwoch erklärte am Donnerstag auch die Europäische Union, Lukaschenko nicht als Präsidenten anzuerkennen. Seiner Vereidigung fehle “jegliche demokratische Legitimation”, hieß es in einer Erklärung der 27 EU-Staaten in Brüssel.

Weder die Opposition noch die EU erkennen die Präsidentenwahl in Belarus vom 9. August an. Sie werfen Lukaschenko Wahlbetrug vor. Seitdem kommt es zu Massenprotesten gegen den seit über 20 Jahren autoritär regierenden Staatschef. Die Sicherheitskräfte gehen teils brutal gegen die zumeist friedlich demonstrierenden Menschen vor. Tausende wurden festgenommen. Die EU plant deshalb Sanktionen gegen etwa 40 belarussische Regierungsvertreter, darunter auch Lukaschenko selbst.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up