for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Weltnachrichten

USA - Kein Anzeichen für Pläne einer russischen Militärintervention in Belarus

People carry a large historical white-red-white flag of Belarus during an opposition demonstration to protest against presidential election results, in Minsk, Belarus August 23, 2020. REUTERS/Vasily Fedosenko

Vilnius (Reuters) - Die USA sehen keine Anzeichen dafür, dass Russland eine militärische Intervention in seinem Nachbarland Belarus plant.

Ein solcher Schritt wäre “in höchstem Maße unerwünscht”, sagte der stellvertretende US-Außenminister Stephen Biegun am Montag in der litauischen Hauptstadt Vilnius. “Aber wir haben keinen Hinweis, der über einige öffentliche Erklärungen, die wir gehört haben, hinausginge.” Biegun hatte zuvor mit Swetlana Tichanowskaja beraten, der wichtigsten Oppositionskandidatin bei der umstrittenen Präsidentenwahl in Belarus. Nach der Abstimmung am 9. August hatte die Wahlkommission Präsident Alexander Lukaschenko zum Sieger erklärt. Seither gibt es immer wieder Massenproteste dagegen. Tichanowskaja reiste zu ihrer eigenen Sicherheit nach Litauen aus.

Biegun appellierte an die Führung in der belarussischen Hauptstadt Minsk, das Vermittlungsangebot der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) anzunehmen. Alle Beteiligten müssten einbezogen werden. “Die Vereinigten Staaten können und werden nicht über den Verlauf der Ereignisse in Belarus entscheiden. Dies ist das Recht des belarussischen Volkes.” Bieguns Reise nach Litauen, das an Belarus grenzt, signalisiert ein größeres Engagement der US-Regierung beim Versuch, den Konflikt beizulegen.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up