November 28, 2018 / 8:01 AM / 16 days ago

Britische Regierung fürchtet ohne Brexit-Deal Einbruch der Wirtschaft

Anti-Brexit demonstrators protest outside the Houses of Parliament in London, Britain, November 26, 2018. REUTERS/Toby Melville

London (Reuters) - Die britische Regierung warnt im Falle eines Scheitern der Brexit-Einigung mit der EU vor deutlichen Einbußen für die Wirtschaft.

Sollte der Plan von Premierministerin Theresa May nicht durchgehen und es stattdessen zu einem ungeregelten Ausstieg aus der EU kommen, würde das Bruttoinlandsprodukt nach 15 Jahren 7,7 Prozent geringer ausfallen, teilte die Regierung in einem am Mittwoch veröffentlichten Bericht mit. Bis zum Brexit-Referendum Mitte 2016 war Großbritannien meist eine der am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften in Europa.

In Brüssel wurde am Wochenende der knapp 600 Seiten dicke Ausstiegsvertrag unterzeichnet, der die Regeln für das Ende der britischen EU-Mitgliedschaft juristisch verbindlich festlegt. Daneben wurde eine Erklärung zu den künftigen Beziehungen der EU und Großbritanniens verabschiedet. Ob May dafür im Unterhaus eine Mehrheit bekommt, ist unklar. Sollte der Plan angenommen werden, dürfte die Wirtschaft nach 15 Jahren aber immer noch 2,1 Prozent geringer sein als bei einem EU-Verbleib.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below