March 22, 2019 / 12:16 PM / a month ago

Draghi - Unternehmen müssen sich stärker auf harten Brexit vorbereiten

Flags flutter outside the Houses of Parliament, ahead of a Brexit vote, in London, Britain March 13, 2019. REUTERS/Tom Jacobs

Brüssel (Reuters) - Die Unternehmen müssen sich nach den Worten von EZB-Präsident Mario Draghi besser auf einen harten Brexit einstellen.

“Behörden und Zentralbanken sind vorbereitet, aber der Privatsektor muss seine Vorbereitungen verstärken”, sagte Draghi nach Angaben aus Teilnehmerkreisen auf dem Gipfel den EU-Staats- und Regierungschefs in Brüssel. Insgesamt seien die Folgen eines EU-Austritts ohne Deal für die Euro-Zone aber eher gering.

Der Wirtschaft in der Währungsunion sagte Draghi den Angaben nach eine anhaltende Schwächephase voraus. Grund dafür sei vor allem der schwächelnde internationale Handel. Die Gefahr einer Rezession sei derzeit aber gering. Dennoch werde die Europäische Zentralbank (EZB) angesichts dieser Konstellation an ihrer lockeren Geldpolitik vorerst festhalten.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below