for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Weltnachrichten

Großbritannien schließt mit Japan erstes großes Handelsabkommen in Zeit nach dem Brexit

FILE PHOTO: Saudi riyal, yuan, Turkish lira, pound, U.S. dollar, euro and Jordanian dinar banknotes are seen in this illustration taken January 6, 2020. REUTERS/Dado Ruvic/Illustration/File Photo

Tokio (Reuters) - Großbritannien hat mit Japan das erste große Handelsabkommen für die Zeit nach dem Brexit abgeschlossen.

Japans Außenminister Toshimitsu Motegi und die britische Handelsministerin Liz Truss unterzeichneten es am Freitag. Mit der Übereinkunft mit dem wesentlich kleineren Handelspartner Japan hat Großbritannien bereits Pflöcke für die wirtschaftliche Zukunft nach dem Brexit eingerammt. Das Zustandekommen eines Handelsabkommens mit der EU bleibt angesichts stockender Verhandlungen allerdings weiter fraglich. Bis zum Jahresende läuft die Übergangsphase, in der Großbritannien nach seinem EU-Austritt noch freien Zugang zum Binnenmarkt hat. Falls kein Handelsvertrag zustande kommt, würden Zölle und Gebühren den Handel schwer belasten.

Das Abkommen mit Japan gewährleiste Zollfreiheit für 99 Prozent der britischen Exporte in die drittgrößte Volkswirtschaft der Welt. Der Handel mit Japan könne langfristig um etwa 15,2 Milliarden Pfund (etwa 16,5 Milliarden Euro) im Vergleich zu 2018 wachsen. Der Handel zwischen Großbritannien und Japan summierte sich 2018 auf rund 29,5 Milliarden Pfund. Zum Vergleich: Die Exporte und Importe zwischen Großbritannien und der EU belaufen sich auf fast 700 Milliarden Pfund.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up