September 24, 2019 / 12:50 PM / 2 months ago

Johnson treibt Brexit-Pläne voran - Rücktritt laut Insidern nicht geplant

Britain's Prime Minister Boris Johnson speaks during the Convention of the North at the Magna Centre in Rotherham, Britain September 13, 2019. Christopher Furlong/Pool via REUTERS

New York (Reuters) - Trotz seiner Niederlage vor dem Obersten Gerichtshof will der britische Premierminister Boris Johnson den EU-Austritt seines Landes bis Ende Oktober vorantreiben.

“Nach derzeitigem Rechtsstand verlässt Großbritannien die EU am 31. Oktober, komme was wolle”, sagte Johnson am Dienstag vor Journalisten am Rande der UN-Vollversammlung in New York. Er zeigte sich zuversichtlich, ein Brexit-Abkommen mit Brüssel erzielen zu können. “Und daran arbeiten wir.” In Regierungskreisen hieß es, Johnson werde nicht zurücktreten. Er werde noch im Laufe des Tages mit seinem Kabinett eine Telefonkonferenz abhalten.

Das oberste britische Gericht hatte am Dienstag die von Johnson bis Mitte Oktober angeordnete Zwangssitzungspause des Unterhauses für unrechtmäßig erklärt. Johnson bezeichnete das Urteil als “nicht richtig”, sagte aber zu, es zu respektieren.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below