September 26, 2018 / 5:41 AM / 4 months ago

May - Neuwahlen wären jetzt nicht im nationalen Interesse

Prime Minister of the United Kingdom, Theresa May meets with President of Turkey, Recep Tayyip Erdogan (not shown) on the sidelines of the 73rd session of the United Nations General Assembly at U.N. headquarters in New York, U.S., September 25, 2018. Angela Weiss/AFP/Pool via REUTERS

New York (Reuters) - Die britische Premierministerin Theresa May hat sich angesichts der laufenden Brexit-Verhandlungen mit der EU gegen vorgezogene Neuwahlen ausgesprochen.

Sie arbeite daran, im Interesse der Nation eine gute Brexit-Vereinbarung mit der EU auszuhandeln, sagte sie am Dienstag auf dem Flug zur UN-Vollversammlung in New York. “Eine Wahl wäre nicht im nationalen Interesse.” Medienberichten zufolge hat May angesichts der festgefahrenen Brexit-Verhandlungen einen Notfallplan für Neuwahlen im November in Auftrag gegeben. May war zuletzt mit ihrem Austrittsplan bei den Staats- und Regierungschefs der EU auf geschlossene Ablehnung gestoßen.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below