January 8, 2019 / 11:39 AM / 3 months ago

Minister - Irland würde sich nicht gegen Brexit-Aufschub sperren

Ireland's Minister for Foreign Affairs and Trade, Simon Coveney, speaks at a 'Getting Ireland Brexit Ready' workshop at the Convention Centre in Dublin, Ireland October 25, 2018. REUTERS/Clodagh Kilcoyne

Dublin (Reuters) - Irland würde sich nach den Worten von Außenminister Simon Coveney einem britischen Antrag auf Aufschub des EU-Austritts nicht in den Weg stellen.

Sollte die britische Regierung irgendwann eine Verlängerung des Brexit-Verfahrens nach EU-Artikels 50 beantragen, müsste darüber aber auf EU-Ebene beraten werden, sagte der Minister am Dienstag nach einem Treffen mit seinem deutschen Kollegen Heiko Maas in Dublin. Maas sagte, er wolle sich derzeit nicht mit der Möglichkeit eines Aufschubs befassen. Er glaube nicht, dass man sich jetzt darauf konzentrieren sollte. Vielmehr gehe es darum, einen ungeordneten Brexit um jeden Preis zu verhindern, denn der hätte negative Auswirkungen für die deutsche Wirtschaft.

Die britische Regierung hat einen Zeitungsbericht über eine Verschiebung des für Ende März angesetzten EU-Austritts zurückgewiesen. “Wir streben keine Verlängerung an”, sagte Brexit-Minister Stephen Barclay. Die Zeitung “Daily Telegraph” hatte unter Verweis auf drei Quellen berichtet, britische Regierungsvertreter hätten in Brüssel vorgefühlt, ob eine Verschiebung des für den 29. März geplanten Austritts möglich sei.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below