Reuters logo
Schweizer Börse dürfte etwas anziehen - Novartis gefragt
19. September 2017 / 06:30 / in einem Monat

Schweizer Börse dürfte etwas anziehen - Novartis gefragt

Zürich, 19. Sep (Reuters) - Die Schweizer Börse dürfte am Dienstag den zögerlichen Vormarsch fortsetzen. Die von Rekord zu Rekord eilenden Kurse an der Wall Street sorgten auch in Europa für Rückenwind, erklärten Händler. Einen Tag vor der mit Spannung erwarteten Zinsentscheidung der US-Notenbank rechneten sie aber nicht mit grossen Sprüngen an den Aktienmärkten. An der Börse gilt als sicher, dass die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) den Startschuss für den Abbau ihrer billionenschweren Wertpapierbestände geben wird. Unklar ist Experten zufolge aber, ob Fed-Chefin Janet Yellen auch für Dezember eine weitere Zinserhöhung signalisiert.

Die Bank Julius Bär berechnete den SMI auf Basis vorbörslich genannter Kurse um 0,1 Prozent fester mit 9057 Punkten. Der SMI-Future rückte ebenfalls 0,1 Prozent auf 9031 Zähler vor. Am Montag hatte der Leitindex 0,2 Prozent zugelegt.

Die Novartis-Aktien wurden 0,3 Prozent höher indiziert. HSBC hat die Aktien des Pharmakonzerns in das “Europe Super Ten”-Portfolio aufgenommen. Schlechte Nachrichten von Fitch konnten die Kaufbereitschaft dagegen kaum bremsen. Die Ratingagentur hat den Ausblick für die Verbindlichkeiten von Novartis auf “Negativ” von “Stabil” gesenkt.

Die Aktien von Clariant stiegen vorbörslich um 1,3 Prozent. Der aktivistische Investor White Tale ist zum grössten Aktionär des Schweizer Spezialchemiekonzerns aufgestiegen. Die Amerikaner hielten 15,1 Prozent an Clariant, hiess es in einem am Dienstag veröffentlichten Brief von White Tale an Clariant. Der Aktionär bekräftigte seinen Widerstand gegen die geplante Milliarden-Fusion von Clariant mit der amerikanischen Huntsman.

Einzige Standardwerte mit Verlusten waren die Versicherer. Swiss Re gaben 0,7 Prozent nach. Der Hurrikan “Maria” hat am späten Montagabend die Karibik-Insel Dominica erreicht. Das Nationale Hurrikan-Zentrum (NHC) in den USA hat den Wirbelsturm auf die höchste Kategorie 5 hochgestuft und schätzte ihn als potentiell gefährlich ein. (Reporter: Oliver Hirt; redigiert von Angelika Gruber. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern +49 69 7565 1236 oder +49 30 2888 5168.)

Unsere Werte:Die Thomson Reuters Trust Principles
0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below