6. November 2017 / 08:48 / in 19 Tagen

Schweizer Börse tritt auf der Stelle

Zürich, 06. Nov (Reuters) - Die Schweizer Börse hat sich am Montag im frühen Geschäft wenig verändert. Nach dem Höhenflug der Vorwoche sei eine Verschnaufpause angezeigt, sagten Händler. Impulse für weitere Kursgewinne fehlten. Die Vorgaben aus den USA und aus Fernost seien wenig richtungsweisend. Der SMI notierte mit 9318 Zählern eine Spur leichter. Am Freitag war der Leitindex um 0,5 Prozent auf den höchsten Stand seit mehr als zwei Jahren gestiegen. Der breite SPI hatte gar ein Rekordhoch erreicht.

Händler vermissten firmenspezifische Impulse. Die Bilanzsaison neige sich allmählich ihrem Ende zu. Von den Grosskonzernen legt am Dienstag der Personalvermittler Adecco seine Quartalsbilanz vor. Am Mittwoch folgen Swiss Life und Barry Callebaut und am Donnerstag steht Zurich Insurance in der Agenda.

Die meisten Standardwerte bröckelten leicht ab. Die stärksten Abschläge verbuchten Aktien von Banken: Credit Suisse, UBS und Julius Bär sanken um gegen ein Prozent. Credit Suisse ist einem Bericht des “Wall Street Journal” zufolge im Zusammenhang mit dem Verkauf von Anleihen an Mosambik nun auch in das Visier des US-Justizministeriums und des FBI geraten. Die Behörden nehmen darüber hinaus auch die VTB und BNP Paribas unter die Lupe.

Auch Anteile zyklischer Firmen wie Swatch, LafargeHolcim und Geberit schwächten sich leicht ab. Die Aktien von Adecco sanken am Tag vor Bekanntgabe der Quartalsbilanz 0,2 Prozent.

Gefragt waren Aktien der als konjunkturresistent geltenden Gesundheitswerte. Lonza stiegen um 0,5 Prozent. Novartis und Roche gewannen je 0,4 Prozent.

Novartis hat bei der europäischen Arzneimittelbehörde EMA eine Marktzulassung für die Therapieform CTL019 zur Behandlung von zwei Arten von Blutkrebs eingereicht. Der Pharmakonzern hat ausserdem mit dem Mittel Cosentyx bei der Behandlung der Bechterew-Krankheit Erfolge erzielt.

Am breiten Markt waren die Aktien von Temenos um 1,3 Prozent höher. Eine US-Grossbank setzt künftig auf eine Plattform des Bankensoftwareherstellers und will diese weltweit einsetzen.

Leclanche rückten um 2,5 Prozent vor. Der Grossspeicherhersteller hat einen Auftrag für ein 15 Megawatt-Batteriespeicher-Projekt vom deutschen Energieversorger SWB erhalten.

Die Aktien von Metall Zug sackten um acht Prozent ab. Das Industrieunternehmen erwartet für 2017 nur noch ein Betriebsergebnis von rund 75 Millionen Franken nach 94 Millionen Franken im Jahr davor. Zuvor hatte die Firma ein leicht tieferes Ergebnis in Aussicht gestellt. (Reporter: Rupert Pretterklieber; redigiert von Angelika Gruber)

Unsere Werte:Die Thomson Reuters Trust Principles
0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below