March 7, 2018 / 7:24 AM / 3 months ago

Rücktritt von Trump-Berater dürfte Schweizer Börse belasten

Zürich, 07. Mrz (Reuters) - Die aufgefrischte Angst vor einem Handelskrieg dürfte die Schweizer Börse zur Wochenmitte belasten. Auslöser war der Rücktritt des obersten Wirtschaftsberaters von US-Präsident Donald Trump, Gary Cohn. Er gilt als Befürworter eines freien Handels und Gegner der von Trump geplanten Schutzzölle auf Stahl- und Aluminiumimporte. Cohns Rücktritt hatte bereits die Börse in Tokio belastet.

Die Bank Julius Bär berechnete den SMI vorbörslich um 0,7 Prozent tiefer mit 8701 Punkten. Der SMI-Future notierte mit 8674 Zählern um 0,9 Prozent tiefer. Am Vortag hatte der Leitindex 0,5 Prozent verloren.

Sämtliche Standardwerte wurden schwächer indiziert - allen voran zyklische Unternehmen wie der Elektrokonzern ABB oder der Personalvermittler Adecco. Auch die Kurse der Grossbanken Credit Suisse und UBS wurden tiefer gestellt. Indexschwergewicht Novartis wurde um 0,8 Prozent tiefer erwartet. Der Pharmakonzern baut seine Zusammenarbeit mit Science 37 bei virtuellen klinischen Studienprogrammen aus.

Am breiten Markt wurden die Aktien des Logistikkonzerns Panalpina um 2,6 Prozent tiefer angeschrieben. Zwar hat die Firma ihren Gewinn im vergangenen Jahr gesteigert. Allerdings macht dem Unternehmen die schwierige Entwicklung in der Seefracht weiterhin zu schaffen; dort fielen Verluste an. (Reporter: Angelika Gruber; redigiert von Paul Arnold)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below