April 5, 2018 / 8:37 AM / 3 months ago

Schweizer Börse setzt zu Erholung an

Zürich, 05. Apr (Reuters) - Die Hoffnung auf eine Entspannung im Handelsstreit zwischen den USA und China hat am Donnerstag der Schweizer Börse Auftrieb verliehen. Der Leitindex SMI zog nach drei Sitzungen mit Verlusten um 1,4 Prozent auf 8675 Punkte an. Die Anleger schöpften neuen Mut, sagten Händler.

Die Signale beider Seiten, offen für Verhandlungen zu sein, hebe die Stimmung bei den Investoren. Der Wirtschaftsberater von US-Präsident Donald Trump, Larry Kudlow, hatte angedeutet, dass die geplanten Extrazölle auf chinesische Produkte Teil einer Verhandlungsstrategie sein könnten. China hatte Gegenmassnahmen angekündigt. Die Regierung in Peking betonte aber zugleich, dass Verhandlungen mit den USA weiterhin der bevorzugte Weg seien.

Die angekündigten Zölle sollen frühestens im Mai in Kraft treten, schrieben die Analysten der Credit Suisse. Daher halte die Bank an ihrem Basisszenario fest, dass es nicht zu einem einen umfassenden Handelskrieg komme. “Wir sehen also die jüngste Korrektur in globalen und chinesischen Aktien als Einstiegsmöglichkeit.”

Vorsichtiger äusserte sich die Thurgauer Kantonalbank. Wegen der enormen Schwankungen an den Börsen dürften viele Investoren an der Seitenlinie verharren und zuschauen. “Deshalb ist es nicht auszuschliessen, dass die Kurse im Laufe des Tages wieder abbröckeln”, hiess es in einem Kommentar.

Die Anleger dürften ihren Blick nun wieder stärker auf Fundmentaldaten richten. Dabei steht der US-Arbeitsmarkt im Vordergrund: Am Nachmittag werden die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe und am Freitag der umfassende Bericht der US-Regierung veröffentlicht.

Sämtliche Standardwerte legten zu. Die stärkste Stütze bildete das SMI-Schwergewicht Novartis mit plus 1,5 Prozent, was rund einen Viertel des Index-Anstiegs ausmachte. Der Pharmakonzern veröffentlichte neue positive Daten zum Herzmedikament Entresto. Dies dürfte die Akzeptanz des Medikaments steigern und Novartis könnte 2018 mit Entresto erstmals mehr als eine Milliarde Dollar umsetzen, kommentierte Michael Nawrath von der Zürcher Kantonalbank (ZKB).

Die Genusscheine des Rivalen Roche legten ein Prozent zu und der Lebensmittelriese Nestle gewann 0,7 Prozent an Wert.

Die Aktien der Banken Credit Suisse und UBS erholten sich um mehr als zwei Prozent. Die Anteile der Versicherer wurden um bis zu 1,5 Prozent höher bewertet.

Mit 3,2 Prozent Kurszuwachs führten die Aktien des Elektrotechnikkonzerns ABB die Gewinner an.

Am breiten Markt stiegen die Anteile von Meyer Burger um neun Prozent. Damit holte der Zulieferer für die Solarindustrie einen Grossteil der Verluste der vergangenen Tage auf.

Die Papiere von Santhera schossen um 14 Prozent in die Höhe. Der Arzneimittelhersteller hat eine klinische Studie mit Omigapil bei Patienten mit kongenitaler Muskeldystrophie (CMD) erfolgreich abgeschlossen.

Die Aktien der Schweizerischen Nationalbank (SNB) schnellten um zwölf Prozent auf 9760 Franken - ein neues Rekordhoch - hoch. (Reporter: Rupert Pretterklieber; redigiert von Oliver Hirt)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below