May 14, 2018 / 7:57 AM / 4 months ago

Schweizer Leitindex SMI knackt 9000er-Marke

Zürich, 14. Mai (Reuters) - Die Schweizer Börse hat am Montag leicht zugelegt. Der SMI stieg um 0,1 Prozent auf 9004 Punkte und notierte damit erstmals seit Ende Februar wieder über der psychologisch und charttechnisch wichtigen Marke von 9000 Zählern. Händler hoffen nun auf Anschlusskäufe, die den Markt weiter nach oben tragen. “Das Momentum ist nach fünf Wochengewinnen in Folge positiv”, sagte ein Händler. Kurzfristige Konsolidierungsphasen seien aber nicht ausgeschlossen.

Unterstützung erhielten die Beteiligungspapiere vom starken Dollar und der Hoffnung, dass die politische Hängepartie in Italien sich dem Ende nähert und bald eine neue Regierung steht.

Als Stützen des Marktes erwiesen sich die beiden Pharmaschwergewichte, die mit guten Nachrichten zu Medikamenten aufwarteten. Zudem hob Jefferies das Kursziel für Novartis und Roche an. Die Novartis-Aktien stiegen um 0,4 Prozent und die Roche-Genussscheine rückten 0,6 Prozent vor. Novartis kann sein Multiple-Sklerose-Medikament Gilenya künftig breiter einsetzen. Die US-Arzneimittelbehörde FDA gab die Arznei auch zur Behandlung von Kindern mit der schubförmigen Ausprägung der Nervenerkrankung frei. Roche will auf dem Jahrestreffen der World Federation of Hemophilia (WFH) vom 20 bis 24. Mai in Glasgow neue Daten zu seinem Medikament Hemlibra gegen die Bluterkrankheit präsentieren.

Die Aktien des dritten SMI-Riesen Nestle ermässigten sich um 0,2 Prozent.

Die Sika-Titel stiegen nach dem Kurssprung vom Freitag um weitere 1,4 Prozent. Credit Suisse und Kepler Cheuvreux erhöhten das Kursziel für die Bauchemiefirma. Sika legte vergangene Woche den mehr als drei Jahre dauernden Übernahmestreit mit dem französischen Rivalen Saint-Gobain bei.

Die Aktien von Meyer Burger zogen 0,3 Prozent an. Der angeschlagene Zulieferer für die Solarindustrie strafft sein Geschäft weiter und veräussert den Geschäftsbereich Solarsysteme an Patrick Hofer-Noser. Die Transaktion resultiert in einem Verlust in Höhe eines kleinen einstelligen Millionenbetrags.

Die Anteile von Richemont stiegen um 0,9 Prozent. Der Luxusgüterhersteller veröffentlicht am Freitag die Bilanz für das Geschäftsjahr 2017/18.

Schwächer waren die Bankaktien. Credit Suisse verlor 0,8 Prozent an Wert und UBS 0,2 Prozent. Auch die Versicherer tendierten mehrheitlich schwächer. Händler sprachen von Gewinnmitnahmen nach den den jüngsten Kurszuwächsen.

Am breiten Markt verloren die Aktien von Cosmo weitere 1,3 Prozent. Der Arzneimittelhersteller hatte am Freitag mehr als ein Fünftel an Wert verloren, nachdem die US-Arzneimittelbehörde FDA den Zulassungsantrag für das Kontrastmittel Methylenblau wegen Mängeln zurückgewiesen hatte. (Reporter: Rupert Pretterklieber; redigiert von Paul Arnold)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below