May 17, 2018 / 7:52 AM / 5 months ago

Schweizer Börse tendiert wenig verändert

Zürich, 17. Mai (Reuters) - Die Schweizer Börse hat sich am Donnerstag in engen Spannen bewegt. Trotz positiver Vorgaben aus den USA und aus Japan wagten sich die Anleger nicht aus der Deckung. Nach wie vor seien sie wegen der Krisenherde in Korea und im Nahen Osten sowie im Zusammenhang mit der Regierungsbildung in Italien beunruhigt, sagten Händler. Zudem würden die anziehenden Anleihenrenditen zunehmend als Risiko wahrgenommen. “Steigende Zinsen verteuern die Finanzierung der Unternehmen und ab einer bestimmten Höhe ziehen Anleger sichere Staatsanleihen den Dividendenpapieren vor”, sagte ein Börsianer.

Der SMI notierte mit 8964 Zählern um 0,1 Prozent leichter. Am Mittwoch war der Leitindex um 0,2 Prozent gesunken.

Händler sagten, allmählich dürfte sich auch der kleine Options-Verfallstermin an der Eurex vom Freitag in den Kursen der Aktien niederschlagen.

Am Nachmittag könnten Konjunkturzahlen aus den USA frischen Wind bringen. Veröffentlicht werden die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe und der Index der Notenbank von Philadelphia.

Andere Impulse seien dünn gesät. “Die Bilanzsaison ist praktisch abgeschlossen.” Am Freitag wird der Luxusgüterkonzern Richemont als letztes der Grossunternehmen sein Jahresergebnis 2017/18 veröffentlichen. Analysten erwarten einen Gewinnzuwachs von mehr als 40 Prozent. Die Aktie des zweitgrössten Branchenvertreters notierte mit 94,40 Franken nahezu unverändert. Die Aktien von Rivale Swatch legten um 0,1 Prozent zu.

Die Aktien der Banken holten einen Teil der Vortagesverluste auf: Credit Suisse und UBS stiegen um ein halbes und Julius Bär um 0,7 Prozent. Auch die Versicherer tendierten freundlich.

Weniger gefragt waren die Papiere der als krisenresistent geltenden Schwergewichte: Der Lebensmitteltitel Nestle sank um 0,1 Prozent. Der Pharmawert Novartis sank ebenfalls um 0,1 Prozent. Der Genussschein von Roche fiel trotz guter Produktnachrichten um 0,7 Prozent. Roche hat positive Studienergebnisse zu den Krebsmedikamenten Herceptin, Alecensa und Tecentriq veröffentlicht.

Uneinheitlich zeigten sich die Aktien zyklischer Firmen. Die Kursänderungen waren aber gering. Adecco sanken um 0,25 Prozent und Clariant stiegen um 0,1 Prozent.

Am breiten Markt gewannen die Aktien von Gurit drei Prozent. “Gurit zählt zu den Aktien, die im laufenden Jahr viel an Wert verloren haben und denen man eine Aufholjagd zutraut”, sagte ein Händler.

Die Aktien von Arbonia sanken ein halbes Prozent. Der Bauausstatter übernimmt den belgischen Heizkörperhersteller Vasco zu einem ungenannten Preis.

Die Aktien von Ceva Logistics wurden um 0,2 Prozent höher gehandelt. Die Bewertungsagentur Moody’s hat das Rating um vier Stufen auf “B1” erhöht. (Reporter: Rupert Pretterklieber; redigiert von Angelika Gruber; Bei Rückfragen wenden Sie sich an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern +49 69 7565 1236 oder +49 30 2888 5168)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below