May 28, 2018 / 8:02 AM / in 7 months

Schweizer Börse startet mit Kursgewinnen in die Woche

Zürich, 28. Mai (Reuters) - Die Schweizer Börse ist mit höheren Kursen in die neue Woche gestartet. Der Markt setzte nach den Verlusten in der Vorwoche im Zusammenhang mit der Entwicklung in Italien zu einer Erholung an, sagten Händler. Der Leitindex stieg um 0,6 Prozent auf 8807 Zähler.

Das prägende Thema bleibt Italien. Dem südeuropäischen Land drohen bereits wieder Neuwahlen im Herbst, nachdem der designierte Ministerpräsident Giuseppe Conte seinen Auftrag zur Bildung einer euroskeptischen Regierung zurückgegeben hat. Das führe einerseits zu politischer Unsicherheit, sagten Händler. Andererseits werde es bis zu den Neuwahlen auch nicht zu politischen Katastrophen kommen, hiess es am Markt. “Das führt zu einer gewissen Erleichterung an den Märkten”, sagte ein Händler. Der Euro erholte sich zum Franken wieder. Für die Gemeinschaftswährung wurden 1,1620 Franken bezahlt, nachdem der Wechselkurs in der Nacht bis auf 1,1520 Franken gesunken war.

Händler erwarten ein ruhiges Geschäft, weil die Börsen in London und New York am Montag feiertagsbedingt geschlossen bleiben. Ob die Signale, dass es doch noch zu einem Gipfel zwischen US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un kommen könnte, reichen, um die Anleger aus der Deckung zu locken, müsse sich zeigen, sagte ein Börsianer.

Sämtliche Standardwerte legten zu. Die Aktien von Swiss Re stiegen um ein Prozent. Aus dem Einstieg des japanischen Softbank-Konzerns bei dem Rückversicherer wird vorerst nichts. Die beiden Unternehmen beendeten die Gespräche über eine Minderheitsbeteiligung des Technologie-Investors bei dem Konzern nach fast vier Monaten. Im Gespräch war eine Beteiligung des Telekom-Riesen bei der Nummer zwei der Rückversicherungsbranche von höchstens zehn Prozent.

Auch andere Versicherungswerte tendierten fester, hinkten Swiss Re aber hinterher. Ebenso zogen Bankaktien an: Credit Suisse gewann 0,4 Prozent an Wert und UBS 0,7 Prozent.

Die als krisenresistent geltenden Indexschwergewichte Nestle, Novartis und Roche wurden um ein halbes Prozent höher bewertet. Die Aktien der als zyklisch geltenden Firmen ABB, Adecco und Richemont rückten rund ein Prozent vor.

Am breiten Markt stiegen die Aktien von Aryzta um ein Prozent auf 15 Franken. Die Kurs des Backwarenherstellers war in der Vorwoche nach einer erneuten Gewinnwarnung auf ein Rekordtief gefallen. Die Kursbandbreite für die nächsten ein bis zwei Jahre sei sehr gross ist, erklärte ZKB-Analyst Patrik Schwendimann. “Von einem Totalverlust bis zu einer Kurserholung auf mehr als 25 Franken ist alles möglich.” Seine Anlageempfehlung lautet “Marktgewichten”. (Reporter: Rupert Pretterklieber; redigiert von Paul Arnold)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below