May 31, 2018 / 7:47 AM / 4 months ago

Schweizer Börse setzt zu Erholung an

Zürich, 31. Mai (Reuters) - Die Schweizer Börse ist am Donnerstag mit höheren Kursen gestartet. Nachlassende Sorgen vor möglichen Neuwahlen in Italien hätten die Marktteilnehmer beruhigt und zu zaghaften Käufen animiert. Ob dies mehr als eine technische Erholung von den Verlusten der vergangenen Tage sei, werde sich noch zeigen, sagten Händler. Der Leitindex stieg um 0,6 Prozent auf 8631 Zähler. In der laufenden Woche hat der SMI rund 1,5 Prozent verloren.

Allzu stark griffen die Anleger aber nicht zu. Denn die politischen Probleme seien nicht gelöst, erklärten Markteilnehmer. So dämpfe auch der von den USA ausgehende Handelsstreit den Risikoappetit. Zudem sei noch unsicher, ob Neuwahlen in Italien doch noch verhindert werden könnten. Die rechte Lega und die populistische 5-Sterne-Bewegung unternehmen einen neuen Anlauf für eine Koalition. In Madrid könnte sich das Schicksal des amtierenden Ministerpräsidenten Mariano Rajoy entscheiden, der wegen eines Korruptionsskandals unter Druck geraten ist. Schliesslich bleibt auch das Thema Handel auf der Agenda. Entscheidet sich doch, ob die USA tatsächlich Strafzölle für Aluminium und Stahl aus Europa verhängen. Nur Verhandlungen in letzter Minuten könnten dies noch verhindern.

Da in Teilen Deutschlands und der Schweiz sowie in Österreich ein Feiertag begangen wird, könnte das Geschäft aber etwas ruhiger verlaufen als üblich. Am Nachmittag werden in den USA die Angaben zu den persönlichen Konsumausgaben und Einnahmen sowie die Erstanträge für Arbeitslosenunterstützung veröffentlicht.

Impulse von Firmen sind dünn gesät: Die Aktie der Chemiefirma Dottikon ES reagierte mit einem Kursplus von 2,8 Prozent auf den Jahresabschluss. Dottikon hat den Gewinn 2017/18 um 16,8 Prozent auf 25,9 Millionen Franken gesteigert und erwartet im laufenden Geschäftsjahr einen Umsatz in der Grössenordnung des Vorjahres.

Bei den Standardwerten führten die Aktien der Luxusgüterhersteller die Gewinner an: Richemont legte um 1,2 Prozent zu und Swatch gewann 0,8 Prozent. Aktien anderer zyklischer Firmen gewannen ein halbes Prozent.

Gefragt waren die Pharmatitel. Roche rückten 0,9 Prozent vor und Novartis stiegen ein halbes Prozent. Händler sagten, die Titel erhielten Unterstützung durch eine Hochstufung der Empfehlung für grosse europäische Pharmafirmen durch die Credit Suisse auf “Outperform” von “Neutral”. Zudem würden Anteile von Krebsspezialisten vor dem am Wochenende in den USA beginnenden Onkologenkongress Asco gesucht.

Die Aktien der Banken Credit Suisse und UBS legten um 0,6 Prozent zu und holten einen Teil der jüngsten Einbussen auf. Auch Versicherungswerte waren gefragt. Finanztitel zählten in den vergangenen Tagen zu den Papieren, die am stärksten korrigiert hätten, hiess es am Markt.

Am breiten Markt fielen Meyer Burger mit einem Kursminus von vier Prozent auf. Der Titel war während der Vortage stark gestiegen, nachdem der Solarzulieferer berichtet hatte, er beliefere die Forschungsabteilung von Panasonic Solar mit seiner SmartWire Connection-Technologie.

ASmallworld stiegen um 0,9 Prozent auf 11,75 Franken. Das soziale Netzwerk hat 725.000 neue Namenaktien zu einem Preis von 11,50 Franken je Aktie platziert. Der Bruttoerlös belaufe sich auf rund 8,3 Millionen Franken. Der Erlös der Transaktion solle der Finanzierung von Investitions- und Akquisitionsvorhaben dienen. (Reporter: Rupert Pretterklieber; redigiert von Oliver Hirt)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below