June 5, 2018 / 7:43 AM / 17 days ago

Schweizer Börse gibt leicht nach

Zürich, 05. Jun (Reuters) - Die Schweizer Börse hat am Dienstag im frühen Geschäft nachgegeben. Aufgrund unklarer Vorgaben aus dem Ausland und wegen des anhaltenden Handelsstreits der USA mit den wichtigsten Wirtschaftsblöcken hielten sich die Anleger laut Händlern zurück. “Keiner weiss, wie stark sich der Handelsstreit noch auf die Wirtschaft auswirkt”, sagte ein Börsianer. Zudem seien die politischen Probleme in Teilen Europa ungelöst. Nach zwei positiven Sitzungen könne ein Marschhalt nicht schaden, sagte ein anderer Börsianer.

Der Leitindex sank um 0,2 Prozent auf 8621 Zähler. Am Vortag hatte der SMI um 0,2 Prozent höher geschlossen. Nach Ansicht der Markttechniker der Zürcher Kantonalbank (ZKB) ist der kurzfristige Trend des SMI positiv. Auf Widerstand nach oben stosse der Leitindex bei 8630, 8830 und 9000 Punkten. Unterstützung dürfte er um 8550, 8300, 8100 und 8000 Punkten finden.

Im Fokus der Anleger standen die Genussscheine von Roche, die trotz guter Produkt-Nachrichten 0,7 Prozent nachgaben. Die US-Gesundheitsbehörde FDA hat dem Medikament Hemlibra zur Behandlung von einer weiteren Patientengruppe mit der Bluterkrankheit eine beschleunigtes Zulassungsverfahren gewährt. Die FDA dürfte bis zum 4. Oktober über eine Zulassung entscheiden. Die Anteile von Novartis waren eine Spur leichter.

Die Aktien von Givaudan büssten 2,5 Prozent ein auf 2177 Franken. Goldman Sachs stufte den Titel des Aromen- und Riechstoffhersteller auf “Sell” von “Neutral” zurück und senkte das Kursziel auf 2000 von 2142 Franken.

Die Aktien der Banken konsolidierten die Vortagesgewinne. Credit Suisse waren um 0,1 Prozent höher und UBS um 0,1 Prozent leichter. Die Assekuranzwerte gaben meist nach.

Bei Aktien zyklischer Werte kristallisierte sich kein klarer Trend heraus. ABB gaben nach und LafargeHolcim legten leicht zu.

Am breiten Markt rutschten die Aktien von Landis & Gyr um 0,7 Prozent ab. Die Messgeräte-Firma hat 2017/18 einen Gewinn von 46,4 Millionen Dollar nach einem Verlust von 62,6 Millionen Dollar im Jahr zuvor verbucht. Für 2018/19 wird ein Umsatzwachstum von etwa drei bis sechs Prozent und ein bereinigtes EBITDA zwischen 222 und 232 Millionen Dollar nach 212 Millionen Dollar Vorjahr erwartet. Die Dividende soll 2,30 Franken betragen. Am Markt hiess es, Prognose und Dividende lägen am unteren Ende der Erwartungen. (Reporter: Rupert Pretterklieber; redigiert von Oliver Hirt)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below