January 29, 2019 / 9:09 AM / 3 months ago

Uhren-Aktien bremsen Schweizer Börse

Zürich, 29. Jan (Reuters) - Nach sechs Sitzungen mit Kursverlusten hat die Schweizer Börse am Dienstag stagniert. Händler erklärten, trotz der Furcht vor einer Abschwächung der Weltwirtschaft hätten sich Schnäppchenjäger vorgewagt. Der SMI gewann im Morgenhandel 0,1 Prozent auf 8865 Zähler.

Gewinner und Verlierer hielten sich die Waage. Unter starkem Verkaufsdruck standen die Aktien der Uhrenhersteller. Richemont verloren 2,3 Prozent, Weltmarktführer Swatch 3,4 Prozent, nachdem die Schweizer Uhrenexporte im Dezember nachgegeben hatten. In der Uhrenindustrie sei es praktisch über Nacht zu deutlichen Bremsspuren gekommen, erklärte ZKB-Analyst Patrik Schwendimann.

Dagegen legten die Aktien von Unternehmen mit einem wenig konjunkturabhängigen Geschäftsmodell zu. Swisscom und Givaudan gewannen jeweils knapp ein Prozent. Der Pharmakonzern Novartis, der am Mittwoch den Jahresabschluss vorlegt, verteuerte sich um 0,8 Prozent.

Bei den Nebenwerten kletterten die Landis+Gyr-Aktien um über fünf Prozent nach oben. Der Stromzähler-Hersteller hat ein Aktienrückkaufprogramm im Umfang von bis zu 100 Millionen Franken angekündigt und neue mittelfristige Ziele vorgelegt. Das Ziel für das Umsatzwachstums bezeichneten Analysten als ambitiös. (Reporter: Oliver Hirt redigiert von Sabine Ehrhardt)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below