February 7, 2019 / 5:00 PM / 3 months ago

Swisscom und Luxusgüterwerte belasten Schweizer Börse

Zürich, 07. Feb (Reuters) - An der Schweizer Börse hat der seit gut einer Woche anhaltende Aufwärtstrend am Donnerstag gedreht. Händler erklärten, die Angst vor einer Abkühlung der Wirtschaft und damit geringeren Unternehmensgewinnen habe den Aktienmarkt auf Talfahrt geschickt. Zuvor hatte die EU-Kommission ihre Prognose für das Wirtschaftswachstum in der Euro-Zone gekappt.

Der SMI büsste 1,2 Prozent auf 9036 Punkte ein. Von 20 Standardwerten verzeichneten 18 Kursverluste. Mit einem Minus von vier Prozent entwickelten sich die Swisscom-Aktien unter den Blue Chips am schlechtesten. Die Prognose des Telekomkonzerns zum Umsatzwachstum im laufenden Jahr lag unter den Analysten-Erwartungen.

Swatch sanken drei Prozent, Richemont 2,5 Prozent. Händler sprachen von einer enttäuschenden Umsatzentwicklung beim US-Luxusgüterkonzern Tapestry. Dies habe Ängsten vor einem breiten Abschwung in der Branche Nahrung gegeben.

Gegen den Trend zogen Zurich 0,6 Prozent an. Im vergangenen Jahr hat der Versicherer trotz der Kosten durch Naturkatastrophen besser verdient. Zudem schüttet er mehr Geld an die Aktionäre aus. Die Privatbank Bär kann den US-Steuerstreit endgültig abhaken. Die Aktien gewannen 1,6 Prozent an Wert. (Reporter: Oliver Hirt redigiert von Georg Merziger)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below