May 20, 2019 / 1:03 PM / a month ago

Schweizer Börse im Rückwärtsgang

Zürich, 20. Mai (Reuters) - Die Schweizer Börse hat zu Wochenbeginn deutlich an Boden verloren. Einmal mehr trübte der Handelsstreit zwischen den USA und China die Stimmung der Anleger. Unter die Räder kamen vor allem die Anteile von Unternehmen mit einem konjunkturabhängigen Geschäftsmodell und Bankwerte. Der Leitindex SMI fiel um 1,1 Prozent auf 9550 Punkte.

Die Aktien des Zementproduzenten LafargeHolcim wurden mit einem Dividendenabschlag gehandelt und verloren fünf Prozent. Die Titel des Luxusgüter-Herstellers Swatch büssten knapp drei Prozent ein, jene des Elektrokonzerns ABB gut zwei Prozent. Die Anteile von Credit Suisse und UBS verloren knapp zwei und 1,4 Prozent.

Zu den wenigen Gewinnern zählte Richemont mit einem Plus von 0,4 Prozent. Julius Bär hat das Kursziel für den Luxusgüterkonzern angehoben.

Die schwergewichtigen Pharmawerte Roche und Novartis gaben 0,5 und 1,1 Prozent nach. Novartis hält diese Woche einen Investorentag ab.

Am breiten Markt brachen die Titel der österreichischen Chipfirma AMS knapp zwölf Prozent ein. Den Grund dafür sahen Marktteilnehmer in Spekulationen über einen Boykott von iPhones in China: Sie setzten die Aktien von Apple und seinen Zulieferern wie AMS unter Druck. Hintergrund ist ein Verbot für Produkte des chinesischen Smartphone-Herstellers und Netzwerkausrüsters Huawei in den USA. Das liess Furcht aufkeimen, Nutzer könnten sich wegen des Huawei-Verbots von Apple abwenden. (Reporter: Angelika Gruber; redigiert von Paul Arnold)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below