Reuters logo
Schweizer Börse gibt weiter nach - Credit Suisse im Fokus
May 18, 2017 / 8:05 AM / 7 months ago

Schweizer Börse gibt weiter nach - Credit Suisse im Fokus

Zürich, 18. Mai (Reuters) - Die Schweizer Börse hat am Donnerstag an den Abwärtstrend vom Vortag abgeschlossen. fortgesetzt. Die Anleger seien auf der Hut, sagte ein Händler. Die innenpolitische Entwicklung in den USA mache sie nervös. Der SMI gab 0,5 Prozent auf 8960 Punkte nach. Am Mittwoch hatte der Leitindex 1,4 Prozent eingebüsst.

Die US-Börsen hatten am ihre Verluste nach Handelsschluss in Europa ausgeweitet, was sich auch in Asien in fallenden Kursen niedergeschlagen hat. “Die Diskussion um eine Amtsenthebung des US-Präsidenten Donald Trump verunsichert die Anleger”, sagte ein Händler. Der mögliche Eingriff Trumps in FBI-Ermittlungen und sein angeblicher Geheimnisverrat drängten die anstehenden Konjunkturdaten in den Hintergrund. Am Nachmittag werden die wöchentlichen Erstanträgen auf US-Arbeitslosenhilfe und die Frühindikatoren veröffentlicht.

Impulse von Unternehmensseite seien rar. “Höhepunkt ist wohl die Generalversammlung der Credit Suisse”, sagte ein Börsianer. Die Aktionäre der Grossbank befinden über die geplante Kapitalerhöhung um vier Milliarden Franken. Die CS-Aktien büssten 1,8 Prozent ein. Ebenfalls schwächer waren die Anteile der UBS und des Vermögensverwalters Julius Bär, die 1,2 und 1,1 Prozent nachgaben. Auch die Versicherungstitel schwächten meist ab, allerdings weniger stark als die Banken. “Den Finanzwerten machen die wieder deutlich gesunkenen Anleihenrenditen zu schaffen”, sagte ein Händler. Tiefe Zinsen bedeuteten auch weniger Verdienstmöglichkeiten.

Die schwergewichtigen Pharmawerte Novartis und Roche sanken um jeweils um 0,7 Prozent. Nestle, das dritte SMI-Schwergewicht, lag 0,1 Prozent im Minus.

Auch die meisten zyklischen Anteile waren auf der Verliererseite zu finden. Die Aktien der Luxusgüterhersteller, die am Vortag wegen Gewinnmitnahmen unter die Räder gekommen waren, legten leicht zu. Swatch und Richemont stiegen jeweils um 0,2 Prozent.

Am breiten Markt stachen die Aktien von Züblin mit einem Kursgewinn von vier Prozent heraus. Die Immobilienfirma kehrte im Geschäftsjahr 2016/17 mit einem Gewinn von 29,9 Millionen Franken in die schwarzen Zahlen zurück. (Reporter: Rupert Pretterklieber; redigiert von Paul Arnold)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below