1. September 2017 / 08:15 / in 3 Monaten

Schweizer Börse legt vor US-Job-Daten leicht zu

Zürich, 01. Sep (Reuters) - Die Schweizer Börse hat am Freitag wenige Stunden vor der mit Spannung erwarteten Veröffentlichung des offiziellen US-Arbeitsmarktberichts leicht angezogen. Die Vorgaben aus den USA, wo die Technologiebörse Nasdaq abermals ein Rekordhoch feiern konnte, seien freundlich, sagten Händler. Zudem fliesse zu Monatsbeginn jeweils frisches Kapital an die Märkte. Dennoch verhielten sich die Anleger vor den US-Daten vorsichtig. “Zudem steht in den USA wegen des Labor Day-Feiertags am Montag ein langes Wochenende bevor”, sagte ein Händler.

Der SMI stieg um 0,2 Prozent auf 8942 Punkte. Am Donnerstag schloss der Leitindex um 0,8 Prozent gestiegen.

Von den US-Arbeitsmarktdaten erhoffen sich Anleger Hinweise auf die zukünftige Geldpolitik der US-Notenbank Fed. Von Reuters befragte Experten rechnen damit, dass in den USA im August 180.000 neue Stellen entstanden sind. Der private Arbeitsvermittler ADP hatte bereits am Mittwoch mit seinen Daten die Erwartungen übertroffen, ihm zufolge entstanden im vergangenen Monat 237.000 neue Jobs.

Bei den Standardwerten hielten sich Gewinner und Verlierer die Waage. Die Kursänderungen waren mit weniger als einem Prozent aber nur gering. Schwächer waren Finanzwerte, denen die tieferen Renditen an den Anleihemärkten zu schaffen machten, sagten Händler. Die Aktien der Banken Credit Suisse, Julius Bär und UBS ermässigten sich im 0,2 Prozent. Die Titel der Versicherer Swiss Re und Zurich schwächten sich um 0,5 und 0,3 Prozent ab. “Die Anleger fürchten, dass die vom Sturm Harvey verursachten Schäden höher als bisher gedacht sein könnten”, sagte ein Händler.

Kursgewinne verzeichneten zyklische Werte: Die Anteile von ABB stiegen um 0,7 Prozent. Der Elektrotechnikkonzern hält kommende Woche den “Innovation Day” ab.

Die Titel des Pharmazulieferers Lonza gewannen 0,7 Prozent, der Personalvermittler Adecco rückte um 0,6 Prozent vor und die Papiere des Uhrenherstellers sowie der Bauchemiefirma Sika zogen um ein halbes Prozent an.

Die Anteile der als krisenresistent beurteilten Schwergewichte Nestle, Novartis und Roche waren ebenfalls etwas höher.

Am breiten Markt fielen die Aktien von Sonova mit einem Plus von einem Prozent auf. Bei dem Hörgerätehersteller kommt es zu einem Führungswechsel. Arnd Kaldowski löst Lukas Braunschweiler ab, der nach sechs Jahren zurücktritt. Braunschweiler werde zur Wahl in den Verwaltungsrat vorgeschlagen. Sonova peilt nach Angaben des scheidenden Chefs in den kommenden sieben bis zehn Jahren einen Umsatzanstieg auf vier Milliarden Franken an.

Eine Kaufempfehlung von SocGen hob die Aktien von Dormakaba um 3,5 Prozent auf das Rekordhoch von 898 Franken.

Kudelski sackten um drei Prozent auf zwölf Franken ab. UBS hatte am Vortag die Verkaufsempfehlung bestätigt und das Kursziel auf 10,50 von 14 Franken gesenkt. (Reporter: Rupert Pretterklieber; redigiert von Oliver Hirt)

Unsere Werte:Die Thomson Reuters Trust Principles
0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below