Reuters logo
Schweizer Börse legt zu - Anleger weiterhin vorsichtig
5. September 2017 / 08:04 / in 21 Tagen

Schweizer Börse legt zu - Anleger weiterhin vorsichtig

Zürich, 05. Sep (Reuters) - Die Anleger an der Schweizer Börse haben sich am Dienstag trotz der schwelenden Nordkorea-Krise vorsichtig aus der Deckung gewagt. Der Leitindex SMI legte in den Morgenstunden 0,5 Prozent auf 8912 Punkte zu. Gefragt waren vor allem das Pharmaschwergewicht Novartis, sowie Finanzwerte und zyklische Titel. Die Zugewinne hielten sich aber mit jeweils unter einem Prozent in Grenzen.

Der Konflikt zwischen den USA und Nordkorea lastet seit Tagen auf den Aktienmärkten: Am Montag hatte der SMI 0,9 Prozent eingebüsst. Eine Entspannung zeichnet sich vorerst nicht ab: Die US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen (UN), Nikki Haley, sagte am Montag im UN-Sicherheitsrat, der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un bettele mit seinem jüngsten Atomtest um Krieg. Die USA wollten dies nicht, aber ihre Geduld sei nicht grenzenlos.

Im Lauf des Tages dürften die Anleger ihr Augenmerk auch auf Konjunkturdaten richten: Erwartet werden unter anderem die detaillierten Einkaufsmanagerindizes für die Euro-Zone für August. In den USA stehen die Auftragseingänge für langlebige Güter an.

In der Schweiz bekamen die Aktien von Novartis Schub von positiven Produkt-Nachrichten und legten 0,9 Prozent zu. Das Multiple Sklerose Medikament Fingolimod hat in einer Phase III-Studie mit Kindern das Hauptziel erreicht. Die Papiere der Konkurrentin Roche waren 0,3 Prozent höher und jene des dritten Index-Schwergewichts Nestle 0,6 Prozent.

Gefragt waren darüber hinaus zyklische Werte wie jene des Elektrokonzerns ABB, des Personalvermittlers Adecco und des Sanitärtechnikkonzerns Geberit. Die Titel der Grossbanken Credit Suisse und UBS legten 0,8 und 0,4 Prozent zu.

Die Sika-Titel stiegen im Vergleich dazu nur leicht. Der Bauchemiekonzern kauft die tschechische KVK Holding mit Sitz in der Prag. Die Firma produziert Abdichtungssysteme für Bauwerke und Dächer sowie Mörtelprodukte und erzielte 2016 einen Jahresumsatz von 42 Millionen Franken. “Wir werten diese kleine Akquisition als positiv und strategiekonform”, erklärten die Analysten der ZKB.

Am breiten Markt sackten die MCH-Aktien knapp zehn Prozent ab. Der Halbjahresgewinn des Schweizer Messeveranstalters hat sich wegen der Marktentwicklung und Investitionen auf 26,5 Millionen Franken halbiert. Für das laufende Jahr erwartet die Firma ein mindestens 50 Prozent geringeres Jahresergebnis als im Jahr davor. (Reporter: Angelika Gruber; redigiert von Oliver Hirt)

Unsere WerteDie Thomson Reuters Trust Principles
0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below