September 25, 2017 / 8:15 AM / in 3 months

Schweizer Börse startet kaum verändert - ABB im Fokus

Zürich, 25. Sep (Reuters) - Die Schweizer Börse ist mit kaum veränderten Kursen in die neue Handelswoche gestartet. Die Anleger agieren vorsichtig, sagten Händler. Denn trotz des Siegs von Angela Merkel bei den Wahlen in Deutschland gebe es zahlreiche Unsicherheiten. So sei nicht klar mit wem die CDU/CSU, die zwar als stärkste Partei aus den Wahlen hervorgegangen ist aber trotzdem erhebliche Verluste eingefahren hat, eine Regierung bilden wird. Der SMI notierte mit 9143 Zählern geringfügig höher als am Freitag. In der vergangenen Woche hatte der Leitindex 1,2 Prozent zugelegt.

Die Position der Bundeskanzlerin Angela Merkels sei zwar geschwächt, hiess es im täglichen Marktkommentar der Credit Suisse. Ihre Wiederwahl dürfte aus Sicht des Marktes aber zu weiteren EU-Reformen und einer besseren EU-Integration führen. Die Bank hält an ihrer positiven Einschätzung von Aktien aus der Euro-Zone und aus Deutschland fest.

Im Blick hatten die Anleger vor allem ABB. Die Aktien des Elektrotechnikkonzerns stiegen nach dem Kauf der GE-Sparte Industrial Solutions für 2,6 Milliarden Dollar um 0,5 Prozent. Das Unternehmen vergrössert mit einem Zukauf sein Geschäft mit Elektrobauteilen und Stromaggregaten. ABB erwartet, dass der Deal im ersten Halbjahr 2018 abgeschlossen werden kann und stellt ab dem fünften Jahr jährliche Kosteneinsparungen von 200 Millionen Dollar in Aussicht. Anfangs wird die Akquisition die Rentabilität des Geschäftsbereichs Elektrifizierungsprodukte allerdings schmälern und ABB will den Rückkauf eigener Aktien vorübergehend aussetzen.

Leicht fester zeigten sich die als krisensicher geltenden Pharmawerte Novartis und Roche. Das Roche-Medikament Tecentriq ist in Europa zur Behandlung von Lungen- und Blasenkrebs zugelassen worden. Die Aktien des Lebensmittelkonzerns Nestle legten am Tag vor dem Investorentag 0,6 Prozent zu.

Die Aktien der Banken gaben nach: Credit Suisse sanken um 0,8 Prozent und UBS verloren ein halbes Prozent. Auch die meisten Versicherer büssten an Wert ein.

Die Aktien zyklischer Firmen tendierten meist fester. Die Swatch-Anteile stiegen um 0,7 Prozent. Konzernchef Nick Hayek sagte in einem Interview der “Schweiz am Wochenende”, der Uhrenhersteller habe im September ein sehr positives Umsatzwachstum verzeichnet. Die Titel von Rivale Richemont stiegen um 0,1 Prozent.

Am breiten Markt fielen die Aryzta-Titel um 1,5 Prozent. Der Gewinn des Backwarenherstellers brach im Geschäftsjahr 2016/17 unter anderem wegen einer Goodwill-Abschreibung um 42,5 Prozent auf 179 Millionen Euro ein und verfehlte die Markterwartungen. Die Dividende wird gekürzt und zudem in Form einer Aktienausschüttung ausgerichtet.

Die Aktien des Brokers Tradition stiegen um 3,7 Prozent. Händler verwiesen auf einen positiven Kommentar in der “SonntagsZeitung”. (Reporter: Rupert Pretterklieber; redigiert von Paul Arnold)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below