Reuters logo
Schweizer Börse auf Konsolidierungskurs - Anleger warten ab
29. September 2017 / 07:59 / vor 19 Tagen

Schweizer Börse auf Konsolidierungskurs - Anleger warten ab

Zürich, 29. Sep (Reuters) - Die Schweizer Börse hat am Freitag wenig verändert notiert. Der Markt setze die Konsolidierungsphase fort, sagten Händler. Nach den kräftigen Kursgewinnen der vergangenen Wochen fehlten Impulse, die den Markt weiter nach oben schieben könnten. Die Euphorie, die die Märkte nach der Bekanntgabe der Steuerpläne von US-Präsident Donald Trump zunächst beflügelt habe, sei abgeebbt. “Die Anleger sind skeptisch, was die Umsetzung und Finanzierung der Pläne betrifft”, sagte ein Händler.

Der SMI notierte mit 9110 Punkten praktisch unverändert gegenüber dem Vortag. Der Leitindex steuert auf das sechste positive Quartal hintereinander zu. Seit Jahresanfang hat der SMI gut zehn Prozent gewonnen.

Kursweisende Impulse erhofften sich die Anleger von den Verbraucherpreisen in der Euro-Zone. Auch werden im Tagesverlauf Daten zum US-Verbrauchervertrauen erwartet.

Die meisten Standardwerte gaben nach. Die stärksten Verluste verzeichneten die Titel von SGS mit minus 0,8 Prozent. Am Vortag war der Anteil des Prüfkonzerns um fast fünf Prozent gestiegen.

Dahinter folgten die Papiere des Vermögensverwalters Julius Bär, die um 0,4 Prozent tiefer gehandelt wurden. Die Anteile der Grossbanken Credit Suisse und UBS waren praktisch unverändert.

Bei den Gewinnern standen die Aktien von Swatch mit plus 0,6 Prozent an der Spitze. Die Titel des Duft- und Aromaherstellers Givaudan gewannen ein halbes Prozent.

Der Personalvermittler Adecco gewann 0,3 Prozent. Die Titel des Sanitärtechnikkonzerns Geberit legten 0,2 Prozent zu und der Luxusgüterhersteller Richemont verteuerte sich um 0,2 Prozent.

Bei den Marktschwergewichten waren die Lebensmitteltitel Nestle um 0,3 Prozent leichter. Die Pharmaanteile Novartis und Roche waren unverändert.

Am breiten Markt stachen die Aktien von Feintool mit einem Kurseinbruch von 8,8 Prozent auf 109,40 Franken hervor. Die Grossaktionäre Thomas Muhr Beteiligungs AG und Mubea Engineering haben ihre Beteiligung von 13,8 Prozent an dem Autozulieferer via “accelerated bookbuliding” zu 105 Franken je Titel bei institutionellen Anlegern platziert. Die Aktien der Schweizerischen Nationalbank stiegen um 1,5 Prozent und setzten damit die Erholung von den Gewinnmitnahmen von anfangs Woche fort.

Aryzta machten ebenfalls Einbussen wett und stiegen um 1,6 Prozent. Die neue Führungscrew hinterlasse ein besseres Bauchgefühl, erklärte ZKB-Analyst Patrik Schwendimann. “Der Turnaround ist möglich, aber keine einfache Aufgabe”, so der Experte nach einer Investorenveranstaltung, die der Tiefkühlbackwarenhersteller am Donnerstag durchgeführt hatte. (Reporter: Rupert Pretterklieber; redigiert von Oliver Hirt)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below